Erweiterung und Aufstockung einer Doppelhaushälfte in Speyer

Hallo, mein Name ist Kathi und ich bin im ersten Ausbildungsjahr zur Bauzeichnerin Architektur bei DOMA Architekten bauen. Während dieser Zeit habe ich bereits viel gelernt und arbeite an den unterschiedlichsten Projekten mit. Ein Objekt, dass ich von Anfang an mitverfolgen konnte und bei dem ich auch fleißig mitgearbeitet habe wurde im Mai 2016 an unsere Bauherren übergeben. Es war die energetische Sanierung mit Aufstockung und Erweiterung einer Doppelhaushälfte in Speyer. Neben der Planung erhielt ich Einblicke in die vielen unterschiedlichen Abläufe. Es ist toll das Projekt nun nach ein paar Monaten „LIVE“ zu sehen. Hier mein kleiner Bericht:

Mit vollem Einsatz haben wir uns Ende letzten Jahres in eine Erweiterung und Aufstockung einer Doppelhaushälfte gestürzt, bei der auch die energetische Sanierung im Vordergrund stand.
Alle Gewerke kamen zum Einsatz, von der Entkernung am Anfang bis zum Maler am Ende haben unsere Handwerker tolle Arbeit erbracht. Mittendrin unsere „DOMA – Bau-Allrounder“ Marek und Richard, die maßgeblich zum Gelingen beigetragen haben.

Für mehr Wohnkomfort sorgen nun das großzügig ausgebaute Dachgeschoss mit den zwei Gauben und die Erweiterung durch einen Anbau im Erdgeschoss.

Die Aufstockung im Dachgeschoss wurde durch Holzrahmenkonstruktionen vorgenommen und mit Mineralfaserdämmstoff wärmegedämmt, um energetischen Standards zu entsprechen. Auch die komplette Fassade wurde mit einem Wärmedämmverbundsystem neu verkleidet und trägt zur energetischen Sanierung bei. Genauso wie die neu eingesetzten Fenster, die eine 3-Scheiben-Wärmeschutz-Verglasung haben. Durch die energetische Sanierung haben unsere Bauherren entsprechende Fördermittel erhalten.
Auch im Haus wurde viel getan. Ein neuer Gas-Heizkessel wurde eingebaut. In Kombination mit den Solar-Flachkollektoren auf dem Dach wird die Brauchwassererwärmung unterstützt. Neue Heizkörper und Sanitärobjekte wurden geliefert und fachgerecht von unseren Handwerkern eingebaut. Die Wände wurden verputzt und tapeziert, ebenfalls wurden neue Bodenbeläge in den Zimmern verlegt und die Türen erneuert.
Fristgerecht wurde die Doppelhaushälfte im Mai an unsere Bauherren übergeben.
Das Ergebnis kann sich sehen lassen und unsere Bauherren waren mit unserer Arbeit sehr zufrieden.

Vor – im Bau – und nach der Sanierung/Modernisierung/Erweiterung

Damit draußen alles rund läuft müssen wir im Büro viel planen, koordinieren und organisieren. Letzte Woche war ich für ein Aufmaß eines alten Hauses in Wachenheim dabei, wo das Projekt mit der Planung gerade startet. Die Pläne dafür gebe ich im Moment in unser CAD-System ein. Daneben helfe ich bei Bauanträgen für ein Dreifamilienhaus und eines Doppelhauses mit und bin außerdem sehr gespannt wenn wir demnächst mit dem Bau des 6-Familienhauses in Dudenhofen beginnen werden. Es wird also nicht langweilig.

Die neue Energieeinsparverordnung (EnEV 2016) kommt

Liebe Bauwillige,

die neue Energieeinsparverordnung (EnEV 2016) kommt in großen Schritten auf uns zu…

… Stichtag ist der 1. Januar 2016.

Ab dann muss der Wert der Gesamtenergieeffizienz (Jahres-Primärenergiebedarf) 25 % niedriger sein als bisher!

Wir sind derzeit am rechnen was für unsere Bauherren an Heizungstechnik und Dämmung am Besten geeignet ist und was das Baukonto nicht zu sehr strapaziert.

Eines können wir hier und heute schon sagen: Bauen wird generell kostenintensiver werden mit der neuen Energieeinsparverordnung 2016. Die Gasbrennwerttechnik in Kombination mit Solarthermie wird voraussichtlich von der Luft-Wasser-Wärmepumpe verdrängt werden.

Bereits heute ist bei unseren Einfamilienhäusern die Luft-Wasser-Wärmepumpe häufig im Einsatz und erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Mit ihr wird man auch ohne große Mehraufwendungen die Anforderungen der neuen EnEV  2016 erreichen können. Allerdings kostet die Luft-Wasser-Wärmepume derzeit rund 25% mehr als die Gas-Brennwertanlage mit Solarthermie.

Unser Tipp: Wer der neuen EnEV aus dem Weg gehen möchte und bereits einen Bauplatz hat, sollte bis 31.12.2015 seinen Bauantrag eingereicht haben. Denn bis zu diesem Zeitpunkt gelten noch die alten Gesetze. Je früher desto besser, denn unsere Erfahrung zeigt, dass der Ansturm vor solchen neuen Reformen enorm ist und das kurz vor knapp noch jeder zum Zuge kommen möchte.

Es gilt also frühzeitig zu planen und den Bauantrag bis Ende des Jahres einzureichen, um sich nicht zwangsläufig der neuen Verordnung hingeben zu müssen. Jetzt ist noch alles drin! Gerne übernehmen wir das für Sie aus einer Hand zum festen Preis und stehen für Fragen gerne zur Verfügung.

3 D Planung

2015 PLANEN

2016 BAUEN UND EINZIEHEN

 

Aktuell: Altes saniert und Neues gebaut

Die Zeit vergeht und wir haben einiges geschafft und geschaffen in den vergangenen Monaten. Zum Beispiel eine energetische Sanierung in Rheinzabern:

02092013776energetische Sanierung

VORHER                                                                                    NACHHER

Fast fertig ist auch die Sanierung und Erweiterung in Speyer.

Vor der Sanierung Nacher

VORHER                                                                                    NACHHER

P1040768Sanierung in Speyer

In Hördt haben wir das neue Mehrfamilienhaus mit drei Wohneinheiten bereits an unsere Bauherren übergeben können, die den Ausbau in Eigenregie machen.

Mehrfamilienhaus mit 3 Wohneinheiten

Eine Straße weiter wird gerade ein interessantes DOMA-Einfamilienhaus in Split-Level-Bauweise gebaut. Auf einem Hanggrundstück entstehen hier einzelne, versetzte Wohnebenen. Vergangene Woche konnte der Estrich eingebracht werden.

Einfamilienhaus in Split-Level-Bauweise

Soweit das Aktuelle in aller Kürze. Daneben arbeiten wir parallel noch an einigen Sanierungen und Neubauten in der ganzen Pfalz und im angrenzenden Baden Württemberg.

Immer wenn ein bisschen Zeit bleibt, schreiben wir hier ein kleines Stück DOMA Geschichte.

Die Immobilie als Kapitalanlage

Es gibt kaum eine wertbeständigere Anlage als die Investition in Immobilien. Der Trend geht eindeutig in diese Form der Kapitalanlage. Während wir früher überwiegend für die „eigenen vier Wände“ unserer Bauherren gebaut haben, planen, bauen und sanieren wir heute immer öfter auch Immobilien, die anschließend vermietet werden. Die Rahmenbedingungen hierfür sind aufgrund der Zinsen gerade denkbar günstig. Wenn Standort und Objekt stimmen, sind gute Renditen zu erzielen.

In Rülzheim haben unsere Kunden ein Grundstück mit einer alten Halle gekauft. Der Abriss des maroden Gebäudes schaffte Platz für neues, modernes Wohnen. Heute stehen hier drei neue Zweifamilienhäuser.

Urzustand

Die attraktive Lage bot sich an. Die Ortsmitte und verschiedene Einkaufsmöglichkeiten befinden sich in unmittelbarer Nähe. Der Bahnhof mit der Stadtbahn Richtung Karlsruhe und Mannheim ist in 3 Gehminuten zu erreichen. Das Wohngebiet liegt zentral und trotzdem sehr ruhig. Beste Voraussetzungen also für ein Anlageobjekt.

Zimmerer bei der Arbeit3 Zweifamilienhäuser3 Zweifamilienhäuser

Mit den Bauherren und Grundstückseigentümern wurden in vielen Gesprächen Pläne erstellt, die zum einen den Bedürfnissen der zukünftigen Mietern gerecht werden mussten und die zum anderen das gesteckte Zielbudget nicht überschreiten durften.

Es ergab sich als ideale Bebauung für das Wohngebiet drei baugleiche Zweifamilienhäuser. Die Häuser haben je zwei großzügige 3-Zimmer-Wohnungen mit ca. 75m² Wohnfläche. Zusätzlich wurden auf dem Grundstück noch vier Garagen untergebracht. Die Häuser verfügen jeweils über einen großzügigen Wohn- und Essbereich mit Zugang zum Balkon bzw. Terrasse, Küche, Gäste-WC, Bad und zwei weitere Zimmer.

Die Wohnungen konnten im vergangen Jahr bezogen werden. Die Nachfrage war groß. Die Qualität und Ausstattung der Häuser, die Aufteilung und die ruhige Lage war entscheidend. Die Erdgeschoss-Wohnungen, die alle altersgerecht ausgebaut wurden, konnten auch leicht an diesen Personenkreis vergeben werden. Die Obergeschosswohnungen war bei jüngeren Paaren gefragt.

In Ludwigshafen sanieren wir derzeit ein Haus. Auch dieses Objekt wird nach der Übergabe vermietet. Es handelt sich um ein typisches Reihenhaus das nach dem Krieg wiederaufgebaut wurde und jetzt im Zuge des Generationswechsels den heutigen Wohnvorstellungen angepasst  und gleichzeitig energetisch saniert wird. Erstklassige Mieter haben den Anspruch auf erstklassigen Mietraum. Egal ob eine Anlage als Neubau oder eine Altbausanierung in Frage kommt, wichtig ist die kompetente Beratung, Planung und Ausführung aus einer Hand.

 

 

Beginn der Sanierung in Neuburg

Da musste nun alles ziemlich schnell gehen!

Es hat ein bisschen gedauert bis wir mit dem Zweifamilienhaus in Neuburg in die Realisationsphase starten konnten. Wir mussten eine Schönwetterperiode abwarten, um das Dach abzunehmen und wieder neu aufzubauen. Als ersten Eindruck hier der Zwischenstand der letzten drei Tage:

Maßgeblich beteiligt am Erfolg der Aktion war neben dem Wetter die detaillierte Planung der Abläufe sowie das effektive Zusammenarbeiten aller beteiligten Handwerker vor Ort. Da das Erdgeschoss weiter bewohnt wurde, war Eile geboten, um die Regendichtigkeit zeitnah wieder herzustellen. Am Montag wurden die alten Ziegeln und das Gebälk entfernt. Neben der energetischen Sanierung erhält das Dach im Osten eine großzügige, neue Gaube. Um die Lasten des neuen Daches abzutragen, wurden zwei Stahlträger à 5,30m Länge just in time am Dienstag angeliefert und mit Hilfe eines Kranes an Ort und Stelle gebracht. Gleichzeitig wurde auch das Holz für den neuen Dachstuhl nach oben transportiert. Gestern zeigte sich bereits der neue Dachstuhl, der in den kommenden Tagen gedeckt wird.

Nach und nach können nun die übrigen Arbeiten beginnen. Besonders im Innenbereich gibt es noch eingiges zu tun. Auch neue Fenster befinden sich derzeit in der Produktion und zusammen mit dem neuen Wärmedämmverbundsystem, neuer Anlagentechnik und dem Dach werden excellente Energiewerte erreicht. Im Oktober kann sich das Objekt „Energieeffizienzhaus 115“ nennen – wir werden dann wieder berichten.