Erweiterung und Aufstockung einer Doppelhaushälfte in Speyer

Hallo, mein Name ist Kathi und ich bin im ersten Ausbildungsjahr zur Bauzeichnerin Architektur bei DOMA Architekten bauen. Während dieser Zeit habe ich bereits viel gelernt und arbeite an den unterschiedlichsten Projekten mit. Ein Objekt, dass ich von Anfang an mitverfolgen konnte und bei dem ich auch fleißig mitgearbeitet habe wurde im Mai 2016 an unsere Bauherren übergeben. Es war die energetische Sanierung mit Aufstockung und Erweiterung einer Doppelhaushälfte in Speyer. Neben der Planung erhielt ich Einblicke in die vielen unterschiedlichen Abläufe. Es ist toll das Projekt nun nach ein paar Monaten „LIVE“ zu sehen. Hier mein kleiner Bericht:

Mit vollem Einsatz haben wir uns Ende letzten Jahres in eine Erweiterung und Aufstockung einer Doppelhaushälfte gestürzt, bei der auch die energetische Sanierung im Vordergrund stand.
Alle Gewerke kamen zum Einsatz, von der Entkernung am Anfang bis zum Maler am Ende haben unsere Handwerker tolle Arbeit erbracht. Mittendrin unsere „DOMA – Bau-Allrounder“ Marek und Richard, die maßgeblich zum Gelingen beigetragen haben.

Für mehr Wohnkomfort sorgen nun das großzügig ausgebaute Dachgeschoss mit den zwei Gauben und die Erweiterung durch einen Anbau im Erdgeschoss.

Die Aufstockung im Dachgeschoss wurde durch Holzrahmenkonstruktionen vorgenommen und mit Mineralfaserdämmstoff wärmegedämmt, um energetischen Standards zu entsprechen. Auch die komplette Fassade wurde mit einem Wärmedämmverbundsystem neu verkleidet und trägt zur energetischen Sanierung bei. Genauso wie die neu eingesetzten Fenster, die eine 3-Scheiben-Wärmeschutz-Verglasung haben. Durch die energetische Sanierung haben unsere Bauherren entsprechende Fördermittel erhalten.
Auch im Haus wurde viel getan. Ein neuer Gas-Heizkessel wurde eingebaut. In Kombination mit den Solar-Flachkollektoren auf dem Dach wird die Brauchwassererwärmung unterstützt. Neue Heizkörper und Sanitärobjekte wurden geliefert und fachgerecht von unseren Handwerkern eingebaut. Die Wände wurden verputzt und tapeziert, ebenfalls wurden neue Bodenbeläge in den Zimmern verlegt und die Türen erneuert.
Fristgerecht wurde die Doppelhaushälfte im Mai an unsere Bauherren übergeben.
Das Ergebnis kann sich sehen lassen und unsere Bauherren waren mit unserer Arbeit sehr zufrieden.

Vor – im Bau – und nach der Sanierung/Modernisierung/Erweiterung

Damit draußen alles rund läuft müssen wir im Büro viel planen, koordinieren und organisieren. Letzte Woche war ich für ein Aufmaß eines alten Hauses in Wachenheim dabei, wo das Projekt mit der Planung gerade startet. Die Pläne dafür gebe ich im Moment in unser CAD-System ein. Daneben helfe ich bei Bauanträgen für ein Dreifamilienhaus und eines Doppelhauses mit und bin außerdem sehr gespannt wenn wir demnächst mit dem Bau des 6-Familienhauses in Dudenhofen beginnen werden. Es wird also nicht langweilig.

Beginn der Sanierung in Neuburg

Da musste nun alles ziemlich schnell gehen!

Es hat ein bisschen gedauert bis wir mit dem Zweifamilienhaus in Neuburg in die Realisationsphase starten konnten. Wir mussten eine Schönwetterperiode abwarten, um das Dach abzunehmen und wieder neu aufzubauen. Als ersten Eindruck hier der Zwischenstand der letzten drei Tage:

Maßgeblich beteiligt am Erfolg der Aktion war neben dem Wetter die detaillierte Planung der Abläufe sowie das effektive Zusammenarbeiten aller beteiligten Handwerker vor Ort. Da das Erdgeschoss weiter bewohnt wurde, war Eile geboten, um die Regendichtigkeit zeitnah wieder herzustellen. Am Montag wurden die alten Ziegeln und das Gebälk entfernt. Neben der energetischen Sanierung erhält das Dach im Osten eine großzügige, neue Gaube. Um die Lasten des neuen Daches abzutragen, wurden zwei Stahlträger à 5,30m Länge just in time am Dienstag angeliefert und mit Hilfe eines Kranes an Ort und Stelle gebracht. Gleichzeitig wurde auch das Holz für den neuen Dachstuhl nach oben transportiert. Gestern zeigte sich bereits der neue Dachstuhl, der in den kommenden Tagen gedeckt wird.

Nach und nach können nun die übrigen Arbeiten beginnen. Besonders im Innenbereich gibt es noch eingiges zu tun. Auch neue Fenster befinden sich derzeit in der Produktion und zusammen mit dem neuen Wärmedämmverbundsystem, neuer Anlagentechnik und dem Dach werden excellente Energiewerte erreicht. Im Oktober kann sich das Objekt „Energieeffizienzhaus 115“ nennen – wir werden dann wieder berichten.

Manchmal reicht die Vorstellungskraft nicht aus…

…und unsere Bauherren sind verunsichert, ob das alles seine Richtigkeit hat. Ja, hat es und das Ergebnis gibts hier in Kürze zu lesen. Ein typisches Sanierungsobjekt in toller Lage von Frankweiler nähert sich seiner Fertigstellung.