21. September 2012 um 15:49

Erstmal nichts besonderes…

Ich sei ein Schreibtischtäter, sagt unser Chef, der täglich als Oberbauleitung auf unseren Baustellen herumturnt. Recht hat er. Bei mir läuft ziemlich viel Theoretisches zusammen, was draußen dann umgesetzt wird. Ich koordiniere die Baustellen auf dem Plan. Zeitpläne, Ausschreibungen, Bauverträge, Sonderwünsche der Bauherren – all das läuft über meinen Schreibtisch. Vom eigentlichen Produkt, dem Traumhaus, welches wir am Ende übergeben dürfen, sehe ich nicht allzu viel.

In dieser Woche habe ich mich vom Gewohnten erhoben und besuchte eine laufende Sanierung in Speyer. Nachdem wir den Auftrag bekommen haben, dieses Haus auf Neubaustandard zu sanieren, erweitern und zu modernisieren war ich schon einmal vor Ort. Das Häuschen war klein, hässlich, alt und nichts besonderes. Die Pläne sahen einen Anbau vor, die energetische Sanierung und einiges an Abriss. Natürlich war ich von der Planung unseres Architekten, der die Wünsche und Ideen unserer Bauherren umsetzte, überzeugt. Dennoch: Das Haus fand ich nicht ansprechend.

Nun war ich also dort und mit mir eine ganze Truppe von Estrichlegern. Im Obergeschoss haben die Fliesenleger bereits angefangen. Ich stand in der gleichen Eingangstür wie vor vier Monaten und erkannte das Haus gar nicht wieder. Die Diele durch die neue Gaube und eine versetzte Wand großzügig, hell und offen.  Die Wohnfläche hat sich durch den Anbau fast verdoppelt. Dazu kommt das neu ausgebaute Dachgeschoss. Obwohl noch mitten im Ausbau,  bin ich begeistert. Das Häuschen ist zum Haus geworden und in gut zwei Monaten, sagt mein Plan, wird auch der Maler fertig sein. Ich werde das Endergebnis dieses Mal nicht verpassen und werde wieder berichten mit entsprechenden VORHER-NACHER Bildern.

Mein Name ist Dorothee Reiß. Ich bin bei der Firma DOMA Architekten bauen verantwortlich für das Projektmanagement, das Controlling und das Marketing.

 

 

16. August 2012 um 10:34

Beginn der Sanierung in Neuburg

Da musste nun alles ziemlich schnell gehen!

Es hat ein bisschen gedauert bis wir mit dem Zweifamilienhaus in Neuburg in die Realisationsphase starten konnten. Wir mussten eine Schönwetterperiode abwarten, um das Dach abzunehmen und wieder neu aufzubauen. Als ersten Eindruck hier der Zwischenstand der letzten drei Tage:

Maßgeblich beteiligt am Erfolg der Aktion war neben dem Wetter die detaillierte Planung der Abläufe sowie das effektive Zusammenarbeiten aller beteiligten Handwerker vor Ort. Da das Erdgeschoss weiter bewohnt wurde, war Eile geboten, um die Regendichtigkeit zeitnah wieder herzustellen. Am Montag wurden die alten Ziegeln und das Gebälk entfernt. Neben der energetischen Sanierung erhält das Dach im Osten eine großzügige, neue Gaube. Um die Lasten des neuen Daches abzutragen, wurden zwei Stahlträger à 5,30m Länge just in time am Dienstag angeliefert und mit Hilfe eines Kranes an Ort und Stelle gebracht. Gleichzeitig wurde auch das Holz für den neuen Dachstuhl nach oben transportiert. Gestern zeigte sich bereits der neue Dachstuhl, der in den kommenden Tagen gedeckt wird.

Nach und nach können nun die übrigen Arbeiten beginnen. Besonders im Innenbereich gibt es noch eingiges zu tun. Auch neue Fenster befinden sich derzeit in der Produktion und zusammen mit dem neuen Wärmedämmverbundsystem, neuer Anlagentechnik und dem Dach werden excellente Energiewerte erreicht. Im Oktober kann sich das Objekt „Energieeffizienzhaus 115“ nennen – wir werden dann wieder berichten.

1. August 2012 um 08:16

Modernisiert in Hambach

Nach der Modernisierung

Es lässt sich gut leben unterhalb des  Hambacher Schlosses, direkt an der Weinstraße. In bevorzugter Lage haben wir eine weitere modernisierte Immobilie übergeben. Bewusst wurden keine größeren Eingriffe an der Fassade dieser wunderschönen Stadtvilla aus dem Jahr 1932 vorgenommen. Das Haus wurde damals von einem Urahnen der jetzigen Besitzer geplant und gebaut. Technisch wurde das Objekt auf den neuesten Stand gebracht.  Sechs Monate lang arbeiteten unsere Handwerker Hand in Hand unter unserer Regie, alles Meisterbetriebe aus der Region. Unser Kundendienst konnte die vielen Schnittstellen zwischen den Gewerken abdecken. Angefangen vom Abriss, über einen zu ergänzenden Estrich, bis hin zum Verlegen der neuen Betonplatten im Außenbereich.

Zunächst musste das Haus komplett entkernt werden. Wände, Fliesen, Heizkessel, Heizkörper und  sanitäre Einrichtungsgenstände wurden entsorgt, bevor man die komplette Heiz- und Elektroinstallationen erneuerte. Solarkollektoren auf dem Dach unterstützen die neue Gas-Brennwert-Heizzentrale bei der Brauchwasser-

Vor und während der Modernisierung

erwärmung. Das neu ausgebaute Dachgeschoss erhielt neue Dielen als Bodenbelag, während die  vorhandenen Dielen im Erdgeschoss und Obergeschoss erhalten, geschliffen und versiegelt wurden.  Das Aufarbeiten der Holztreppen zum Ursprungszustand und der Türen hat Tradition und ist dem Charakter des Hauses geschuldet. Neue moderne Bäder fügen sich dezent in das Gesamtbild ein.

Zukünftig lebt man hier zwischen dem Hambacher Schloss und der Rheinebene modern und zeitgemäß mit dem Charme aus dem Jahr 1932.

 

 

NACHHER

VORHER

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

NACHHER

VORHER

 

 

12. Juli 2012 um 14:15

Ausbildung erfolgreich abgeschlossen

Unsere Auszubildende hat gerade mit Bravur Ihre Gesellenprüfung zur Bauzeichnerin Architektur bestanden. Auf unserer internen Hitliste hat sie das beste Ergebnis aller bisherigen DOMA-Azubis erzielt.

Herzlichen Glückwunsch, liebe Erchan, zu deiner erfolgreichen Abschlussprüfung zur Bauzeichnerin mit einem so tollen Ergebnis!

Wir blicken auf eine lange Tradition zurück, was die Ausbildung junger Menschen angeht. 1984 wurde der erste Bauzeichner bei DOMA ausgebildet.  Seither haben 15 Auszubildende erfolgreich bei der Industrie- und Handelskammer ihre Prüfung abgelegt. Viele von ihnen haben anschließend ein Studium im Baubereich angehängt.

Bereits im zweiten Lehrjahr übernehmen unsere Auszubildenden selbstständig das Zeichnen von Genehmigungsplänen. Dabei werden sie durch erfahrene Architekten und Bauzeichner unterstützt. Sie lernen alle Bereiche des Unternehmens kennen und übernehmen von Beginn an Verantwortung für die ihnen übertragenen Aufgaben.

In diesem Jahr freuen wir uns auf einen Studenten, der in Verbindung mit der dualen Hochschule Mosbach den Studiengang Bauwesen Projektmanagement besucht und den Abschluss “ Bachelor of Engineering“ anstrebt.

Unsere frisch gebackene Gesellin Erchan wird uns als Bauzeichnerin weiterhin erhalten bleiben und sich auch in Zukunft um die Gestaltung individueller Entwurfs- , Genehmigungs- und Ausführungspläne für unsere Bauherren kümmern.

 

5. Juli 2012 um 15:47

Modernisiertes Energieeffizienzhaus 85 übergeben

Der Sommer ist gekommen und unsere Modernisierung in Landau wurde erfolgreich fertiggestellt. Bei strahlendem Sonnenschein konnten wir das zum Energieeffizienzhaus 85 sanierte Einfamilienhaus heute an unsere Bauherren übergeben.

Bauleiter und Dipl. Ing. Architekt Bernd Dollt überzeugte sich ein letztes Mal von der Qualität der Arbeiten durch unsere Handwerker. Die letzten Kleinigkeiten werden in Kürze erledigt sein.

„Wir fühlten uns bei DOMA von Anfang an in guten und professionellen Händen und würden das jederzeit wieder so machen. Ziel für uns war es, den Weihnachtsbaum im neuen Haus aufzustellen. Jetzt können wir nach Erledigung unserer Eigenleistung (Maler- und Tapezierarbeiten) bereits im September einziehen“, so unser Bauherr.

Auch bei unseren übrigen Projekten hat sich wieder einiges getan. Die neuen Einfamilienhäuser in Geinsheim und Ruppertsberg sind mittlerweile bewohnt. Das Einfamilienhaus in Rülzheim wurde planmäßig fertig gestellt und die Familie ist eingezogen. Die Sanierung in Neustadt ist ebenfalls abgeschlossen. In der Endphase befinden sich der Neubau eines Einfamilienhaues in Speyer und eine Sanierung und Erweiterung in Wachenheim.

Das schafft Platz für viel Neues! Während in Speyer eine aufwendige Modernisierung mit Anbau bereits begonnen hat, geht es in Neuburg mit einer Sanierung los. Die Schwierigkeit hier: Das Haus bleibt im Erdgeschoss bewohnt, während das komplette Dach entfernt wird. Hier warten wir auf gutes Wetter. Trotz aller technischen Sicherheitsmaßnahmen, werden wir die Dachhaut erst bei entsprechenden Witterungsverhältnissen entfernen.

In Edesheim baut das Rohbauunternehmen bereits fleißig das neue Heim einer jungen Familie. Drei neue Häuser in Nussdorf, Waldsee und Schifferstadt werden gerade geplant und organisiert. Wir starten in wenigen Wochen!