15. März 2012 um 10:37

Modernisiert 2006 – ein Zwischenbericht 2012

Sechs Jahre sind seit der Modernisierung und Sanierung dieses Einfamilienhauses mit Einliegerwohnung vergangen. Zeit für einen Zwischenbericht 2012. Wie lebt es sich in einem sanierten Altbau? Wie haben sich die Energiekosten entwickelt?

vorher

 

1950 errichtet,  2005 und 2006 nach einem detaillierten Plan zum Neubaustandard saniert und modernisiert.

 

nacher

 

 

 

 

Ein kleiner Balkon ersetzt heute die Schleppgaube, Fensterfronten wurden vergrößert und die Fotovoltaikanlage auf dem Dach produziert Strom.

 

 

 

Die ursprünglich beengte und dunkle Eingangssituation erhiehlt ein großzügiges „Entree“ aus Stahl und Glas.

 

Entstanden ist ein großzügiges Foyer mit der massiven Eichentreppe als Herzstück, die erhalten, mehrmals geschliffen und versiegelt wurde.

Auch die vorhandenen Holzfußböden erhielten einen neuen Schliff.  Moderne, großzügige Bäder ersetzen heute die damaligen Nasszellen.

Verschiedene Räume wurden erweitert oder funktionell verändert und heutigen Wohnvorstellungen angepasst. Heute ist das ehemalige Wohnzimmer die Küche mit direkter Verbindungstür zum Carport. Das damalige „Herrenzimmer“ wurde durch einen Durchbruch um einen Raum erweitert und ist heute das Wohn- und Esszimmer.

Neben den wohnlichen Aspekten wurde das Objekt auch in energetischer Hinsicht optimiert. Durch verschiedene Maßnahmen ergab der Soll-Ist-Vergleich eine Energieeinsparung von 75%. Folgende Maßnahmen wurden dabei realisiert:

  • Anbringen eines Wärmedämmverbundsystems
  • Austausch Fenster und Rollläden
  • Einbau einer Gasbrennwertheizung
  • Erneuerung des Daches mit Zwischen- und Untersparrendämmung etc.

Die Heizkostenabrechnungen der ersten fünf Jahre im „Altbau nach Neubaustandard“ liegen nun vor. Der laut Wärmeschutznachweis berechnete Jahresheizwärmebedarf vor der Sanierung wurde mit fast 23.000 kWh berechnet. Tatsächlich angefallen sind für die zwei Wohneinheiten durchschnittlich 19.200 kWh/Jahr.

Es konnten durch die durchgeführten Maßnahmen sogar mehr Heizkosten eingespart werden, als theoretisch berechnet wurden.

Entstanden ist ein aus energetischer Sicht effizientes und aus wohnlicher Sicht ein gemütliches und attraktives Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung in einer Top-Lage.

Die Begeisterung der Familie ist ungebrochen. „Wir haben hier ein Paradies gefunden und fühlen uns von Anfang an pudelwohl. Die Kombination aus Alt und Neu unterstreicht den Charakter des Hauses. Wir lieben besonders die alte Treppe, die neuen, großen Fenster zum Garten hin und den kleinen Balkon ganz oben – natürlich auf der Sonnenseite mit Blick ins Grüne.“

 

13. Januar 2012 um 09:48

Neu, schön und effizient modernisiert

   Erinnern Sie sich? http://www.architektenbauen.de/blog/?p=142

Die Modernisierung und energetische Sanierung sind mittlerweile abgeschlossen und das Haus wurde übergeben. Die schöne Wohnlage in Frankweiler war für unsere Bauherren entscheidend und dient nun als Altersruhesitz für die rüstigen Rentner. Bereits vor dem Kauf des Objektes waren unsere Architekten involviert und vor Ort dabei, um hinsichtlich der baulichen Substanz zu beraten. Das 1963 erbaute Haus war zwar modernisierungsbedürftig, aber in einem guten Grundzustand. Sowieso angetan, stand nach der fachlichen Diagnose dem  Kauf nichts mehr im Wege. In Gesprächen und Vor-Ort Terminen wurde das energetische Konzept sowie die neue Gestaltung/Anordnung der Räume geplant. Dabei legte man kleine Räume im Erdgeschoss zusammen und erhielt einen großzügigen Wohn-, Ess- und Kochbereich. Die Fenster wurde an den richtigen Stellen größer. Dem traumhaften Fernblick wurde somit Rechnung getragen. Das Dachgeschoss wurde als Studio ausgebaut mit Blick auf die Weinberge. Neue, moderne Bäder, Türen, Bodenbeläge und Wände gehören zur optischen Modernisierung.

Einfamilienhaus in Frankweiler vor der Modernisierung

VORHER                                                                 NACHHER

Neben der wohnlichen Komponente, bei der Gestaltung und Ideenreichtum gefragt sind, gibt es die zweite wichtige Säule, wenn es ums Modernisieren geht. Alles Schöne ist wertlos, wenn nicht an den richtigen Stellen investiert wird. Bei diesem Objekt konnte durch verschiedene Maßnahmen der Primärenergiebedarf (Energiebedarf der gesamten Haustechnik) um 70% gesenkt werden von 273kWh/m² auf 84kWh/m², was einem KfW-Energieeffizienzhaus 115 entspricht. Die KfW Bank fördert diese Vorhaben mit günstigen Dahrlehen und gewährt einen Schuldenerlass. Das Dach wurde erneuert und gedämmt, die Fassade erhielt ein Wärmedämmverbundsystem, Schwachstellen wie Glasbausteine wurden entfernt, Fenster- mit Wärmeschutzverglasung erneuert, ebenso die Hautür. Eine neue Brennwertheizung wurde installiert mit angeschlossenen Solarflachkollektoren zur Brauchwassererwärmung.

Was hier innerhalb von sechs Monaten entstanden ist, ist das Ergebnis einer konsequenten Planung, Organisation und Koordination gepaart mit einer professionellen Bauleitung vor Ort. Vom ersten Moment an sind hier Spezialisten aus allen technischen Bereichen gefragt. Architekten, Statiker, Energieberater, Heizungsbauer, Elektriker, Fensterbauer, Stukkateure, um nur einige zu nennen. Unseren Bauherren wurde am Ende „ein Stück Wunschhaus mit Sicherheit von Anfang an“ überreicht.

5. Januar 2012 um 08:27

2012 im Januar: Messe + Vortrag in Speyer

Eben erst begonnen und schon wieder mittendrin. Allen ein gutes Neues Jahr vom gesamten DOMA-Team! Wir haben die Arbeit wieder aufgenommen und sind am Entwerfen, Planen, Bauen, Sanieren und am Organisieren. Als erstes „Event“ im Jahr 2012 findet in der Stadthalle Speyer die Messe Umwelt – Energie, Bauen & Wohnen statt. Als Speyerer Unternehmen präsentieren wir uns dort natürlich besonders gerne.

Am Samstag 21.01. und Sonntag 22.01, jeweils von 10-18 Uhr in der Stadthalle Speyer, Obere Langgasse 33. Der Eintritt ist frei.

Am Sonntag, 22.01. um 12 Uhr hält unser Architekt und Energieberater Dipl. Ing. Bernd Dollt einen Vortrag zum Thema:

Altbausanierung mit Praxisbeispielen – von der Initialberatung über die Fördertöpfe bis zur Realisation

 

Wir freuen uns über interessiertes Publikum, das wir an diesen Tagen rund um den Bau beraten dürfen. Wir präsentieren unser gesamtes Leistungsspektrum in den Bereichen Planung, Neubau und der Altbausanierung. Die fachliche, energetische Erstberatung in Ihrem Sanierungsobjekt bieten wir zum halben Preis an. Gutscheine gibt es am Messestand.

 

Weitere Informationen zur Messe unter: http://www.umwelt2012speyer.messe.ag/

22. Dezember 2011 um 14:12

Fröhliche Weihnachten

Die letzten Arbeitsstunden des Jahres 2011 sind angebrochen. Der Endspurt hat begonnen. 15 Projekte wurden vom ersten Entwurf bis zur Übergabe dieses Jahr in unserem Hause abgewickelt. Davon 60% im Bereich Neubau, 40% in der Altbausanierung. Für nächstes Jahr stehten bereits zwei Sanierungs- und vier Neubauprojekte in den Startlöchern bzw. sind schon in der Realisationphase.

 

Wir bedanken uns bei unseren Kunden für das entgegengebrachte Vertrauen und bei unseren langjährigen Handwerksbetrieben für die erfolgreiche Zusammenarbeit.

 

Wir hoffen allen Bauwilligen ein bisschen mehr Einblick gegeben zu haben in unsere Arbeit und wollen dies im kommenden Jahr weiter ausbauen.

 

Wir bauen weiterhin auf ein funktionierendes schlüssiges Gesamtkonzept von Anfang an, bieten Qualität und Sicherheit zum festen Preis.

Ihnen allen ein erholsames, schönes Weihnachtsfest

und ein gesundes, zufriedenes Jahr 2012.

Mit den besten Grüßen aus Speyer

Dorothee Reiß mit dem gesamten DOMA-Team.

 

8. Dezember 2011 um 13:31

DOMA im Wirtschaftsmagazin Pfalz 12/2011

http://www.pfalz.ihk24.de/share/flip/Dezember2011/index.html#/8/

DOMA GmbH Architekten bauen

Seit über 30 Jahren ist die in Hördt gegründete Doma GmbH mit Hauptsitz in Speyer spezialisiert auf die Planung und Erstellung hochwertiger Ein- und Mehrfamilienhäuser sowie Geschäftsgebäude. Als zweites Standbein ist vor rund zehn Jahren die energetisch technische Sanierung und Modernisierung von Altimmobilien hinzugekommen. Das Unternehmen punktet durch einen garantiert festen Preis und Übergabetermin sowie einer Gewährleistungsgarantie für die erbrachten Leistungen.

„Wir planen Individuelles, bauen Neues und sanieren Altes“, nennt Dipl. Ing. Architekt Bernd Dollt den Leitspruch der Doma GmbH, die 1980 in Hördt aus einem Architekturbüro gegründet wurde und bereits im darauffolgenden Jahr eine Niederlassung in Speyer eröffnete. Der geschäftsführende Gesellschafter und sein Team mit zwölf Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, unter Ihnen Architekten, Kaufleute und technisches Personal, betreuen heute Objekte und Kunden im Umkreis von 50 Kilometern. Jahresumsatz: 3,5 bis 4,5 Millionen Euro.

„Die Firma DOMA übernimmt nicht nur die Planung sondern auch die Ausführung der Objekte“, erklärt der Geschäftsführer. Besonderheit des Unternehmens sei der feste Preise und Fertigstellungstermin. Die Realisation wird dabei von erfahrenen Partnerfirmen aus der Region übernommen. Der firmeneigene Kundendienst sorgt für einen reibungslosen Ablauf an den Schnittstellen der Gewerke und betreut die Bauherren als „Allrounder“ auch nach der Hausübergabe weiter.

„Zusätzlich zu unserer Arbeit als Architekten und Generalunternehmer sind wir als Energieberater auch spezialisiert auf Sanierungstätigkeiten“, führt Bernd Dollt weiter aus: „Wir übernehmen das Kostenrisiko und die Gewährleistung auch beim Altbau.“ Die Sanierung von Altbeständen zu festen Preisen habe sich in den vergangenen Jahren durch den demographischen Wandel stark ausgeweitet und mache inzwischen bereits 40 Prozent des Unternehmensumsatzes aus. Vor diesem Hintergrund hat er deshalb vor drei Jahren das Tochterunternehmen energieplan. architekten + ingenieure gegründet. Vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zertifizierte Architekten erstellen Bestandsanalyen und Sanierungskonzepte und kümmern sich um die staatlichen Förderungen der Kreditanstalt für Wiederaufbau mit Darlehen und Zuschüssen.

„Wenn wir modernisieren, dann nach Neubaustandards oder besser, wodurch eine von uns umgebaute und optimierte Altimmobilie zur Alternative gegenüber einem Neubau werden kann“, schildert der Fachmann die Vorteile für seine Kunden: „Wir möchten durch unsere Tätigkeit zeigen, dass eine gute energetische und technische Sanierung genauso werthaltig und attraktiv sein kann wie ein Neubau.“ Die Palette der realisierten Objekte reiche vom denkmalgeschützten Haus, über die Jugendstilvilla, bis zu Gebäuden aus den 50er bis 80er Jahren.

„Doma-Kunden und wir legen großen Wert auf die optimale Betreuung von Anfang an“, betont der Unternehmer, dem Kundenzufriedenheit und –orientierung und die stetige Weiterentwicklung sehr wichtig ist. „Unser Kunde kauft bei uns Sicherheit und dem fühlen wir uns verpflichtet.“

2011